"Going limbic" - Practitioner-Ausbildung zum Mentaltrainer bzw. zur Mentaltrainerin mit dem Schwerpunkt Hypnose

 

Menschen besitzen einen starken Verbündeten. Es ist ein Ort in unserem Gehirn, von dem jede Veränderung ausgeht - unser Unterbewusstsein. Es kontrolliert alles, was das psychische Wohlbefinden regelt sowie auch einen großen Teil der Körperphysiologie, z.B. das Immunsystem. Eurobiologische Erkenntnisse der Hirnforschung belegen, dass äußere Reize zunächst von unserem Unterbewusstsein, dem Limbischen System, aufgenommen und bewertet werden. Dies geschieht in der Regel auf der Grundlage dessen, was wir je erlebt und erfahren haben - oft unabhängig von unserem Denkhirn. Schmerzliche und negative Erlebnisse können sich in unserem Unterbewusstsein eingebrannt haben, führen zur Bildung von Mustern und Programmen. Werden solche Muster als Grundlage zur Bewertung des aktuell Erlebten herangezogen, sind Einstellung, Haltung und Reaktion entsprechend vorprogrammiert. 

Unser Unterbewusstsein hat stets die Absicht, das Leben zu verbessern und ist offen für Anregungen. In einer hypnotischen Trance gelingt es uns, diese Offenheit zu nutzen, den kritischen Einfluss des analytischen Bewusstseins zu umgehen und mit dem Unterbewusstsein in Kontakt zu treten. Durch Suggestionen können wir negative Muster und Programme auflösen und verändern.

In dieser Ausbildung werden Sie befähigt, bei Menschen eine Trance (Hypnose oder Fantasiereise) ein- und auszuleiten sowie positive Suggestionen im Unterbewusstsein zu verankern. Folgende Inhalte werden erworben: Neurobiologische Grundlagen, Rapport als Grundlage für Hypnose/ Trance, Einsatz von Suggestibilitätsübungen, Einsatz von Stimme, Körpersprache und bestimmten Sprachmustern, Trancezustände verbal/ nonverbal einleiten, Blitzhypnose (Rapid Inductions), Vertiefungstechniken, Suggestionen anbieten, posthypnotische Befehle zur langfristigen Stabilisierung einsetzen, verantwortungsvoller Umgang mit der Technik Hypnose, Einsatz der Technik in Gruppen.

Die Ausbildung beinhaltet kurze Inputphasen und intensive Anwendung- und Übungsphasen.